Kontakt Netzwerk Impressum Download's Aktuelles  
 
 
 
 
Service  
Wirtschaftlichkeit  
Produkte und Dienstleistungen
Shop  
     
     
     
     
     
 
 
 
         
Aufwendungen von Betriebsveranstaltungen
Betriebsveranstaltungen sind unter bestimmten Gesichtspunkten steuer- und sozialabgabenfrei … mehr

Imagekampagne ab Januar 2010
Imagekampagne für das Handwerk: Auftakt durch Fernseh-
und Kinospot … mehr

Dem Handwerk gehört die Zukunft
Thesen und goldene Regeln, Erfolgsbetriebe und Trends bis 2015 in gebundener Form … mehr

Kostenlose Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter
Bis zu  100%  Förderung von Sonderprogrammen
und Kursangebote … mehr

Hilfreich und trotzdem kostenfrei
Recherche von Firmen und Registerbekannt-
machungen … mehr

Rückzahlung von Fortbildungskosten
Rückzahlungsklauseln sind unter bestimmten Voraus-setzungen zulässig … mehr

Unwiderrufliche
Freistellung sozialversicherungspflichtig:
Freistellungen vor Ablauf der Kündigungsfrist entbinden nicht von der Sozialversicherungs-pflicht … mehr

Elektronischer Entgeltnachweis
ELENA Verfahren verpflichtet Arbeitgeber
ab 01.01.2010 … mehr

Urteile auf den Punkt gebracht
 „ehrliche Diebe“ – Fortbildung – Urlaub ist Privatsache … mehr


Imagekampagne ab Januar 2010
Imagekampagne ab Januar 2010

Handwerkerorganisation ruft von der Berliner Kommunikationsagentur Scholz & Friends entwickelte Imagekampagne ins Leben. Auftakt der Kampagne wird ein Fernseh- und Kinospot sein, der unterhaltsam und überzeugend deutlich macht, wie wichtig das Handwerk in unserer modernen Gesellschaft ist.

Die Vielfalt und die Bedeutung der Berufe werden im Internet, auf Plakaten, Veranstaltungen und Tageszeitungen dargestellt. Ziel der Kampagne ist: „Die Attraktivität bei jungen Menschen zu steigern“ und die Verbesserung des Prestiges in der Öffentlichkeit.

Nähere Informationen im Internet unter: www.handwerk.de



Dem Handwerk gehört die Zukunft
Zukunftsthesen für das Handwerk

15 Zukunftsthesen für das Handwerk, 20 goldene Marketingregeln für die Praxis, Innovations-Quick-Test, Beispiele von Handwerksbetrieben, die Spitzenleistungen erbringen, 33 exklusive Managementzitate uvm. stellt Christian Hehenberger, Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Marketing und Trendanalysen in seinem Buch „Dem Handwerk gehört die Zukunft - Trends- und Marketingempfehlungen bis 2015“ vor.

Das sehr zu empfehlende Buch ist zu beziehen unter:

Quelle: http://www.amazon.de/



Akademie des Handwerks zur Qualifikation von Mitarbeitern
Kostenlose Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter

Kostenlose Qualifizierung Ihrer Mitarbeiter
Sonderprogramme mit bis zu 100% Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit. Welche Kurse angeboten werden und wie die Bundesagentur fördern kann erfahren Sie unter:

Quelle: http://www.ifgo-odav.de/



Kostenlose Recherche von Firmen und Abruf von Veröffentlichungen
Hilfreich und trotzdem kostenfrei

Auf dieser Seite finden Sie die Handels-, Genossenschafts- und Partnerschaftsregister sowie zum Teil die Vereinsregister aller Bundesländer und darüber hinaus die Registerbekanntmachungen (Veröffentlichungen).

Quelle: www.handelsregister.de



Rückzahlung von Fortbildungskosten
Rückzahlung von Fortbildungskosten

Das Bundesarbeitsgericht hat sich mit Urteil vom 14.01.2009 mit Rückzahlungsklauseln auseinandergesetzt. Rückzahlungsklauseln sind unter bestimmten Voraussetzungen zulässig, so z.B.

-      der Arbeitnehmer hat mit der Fortbildung eine angemessene
       Gegenleistung für die Rückzahlungsverpflichtung erlangt

-      die Bindungsdauer an den Betrieb nicht unangemessen ist

Darüber hinaus regelt das Urteil die Bindungsdauer nach Fortbildungsdauer.

Quelle: Kreishandwerkschaft Bamberg Ausgabe November 2009




Sozialversicherungspflicht bei unwiderruflicher Freistellung
Unwiderrufliche Freistellung sozialversicherungspflichtig:

Arbeitsverhältnisse werden häufig vor Ablauf der Kündigungsfrist mit Freistellung beendet. Für die Zeit der Freistellung besteht weiterhin ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis. Diese Rechtsauffassung wurde mit Urteil vom Bundesgerichtshof bestätigt (B12 KR 22/07 R).

Das Beschäftigungsverhältnis endet demnach mit dem rechtlichen Ende des Arbeitsverhältnisses.

Quelle: Kreishandwerkschaft Bamberg Ausgabe November 2009




Elektronischer Entgeltnachweis
Elektronischer Entgeltnachweis

Durch Einführung des ELENA Verfahrens ab 01.01.2010 wird der Arbeitgeber zur monatlichen elektronischen Meldung  an die zentrale Datenbank verpflichtet. Dies betrifft Bescheinigungen für Arbeitslosengeld, Elterngeld und Wohngeld.  Grundlage ist die Datenerfassungs- und –übermittlungsverordnung von 01.01.2006. Die Daten werden in der Zentralen Speicherstelle bei der Deutschen Rentenversicherung gesammelt, worauf Behörden Zugang haben.

Studenten des Fachbereichs Informationssicherheit von der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg testeten die Daten auf Hackerangriffe. Es gelang ihnen nicht, unbefugt auf die Daten zuzugreifen.

Quelle: Kreishandwerkschaft Bamberg Ausgabe November 2009




Urteile auf den Punkt gebracht
Urteile auf den Punkt gebracht

Keine Prozesskostenhilfe für „ehrliche Diebe“
Gibt eine Verkäuferin zu Handy`s, die zum Verkauf dienten, gestohlen zu haben, kann keine Prozesskostenhilfe, bzw. Beiordnung eines Rechtsanwaltes in Anspruch genommen werden.

Fortbildung
Das Beschäftigungsverhältnis eines Mitarbeiters bleibt für die Zeit eines Fortbildungsseminar zu den ihm sein Arbeitgeber entsandt sozialversicherungspflichtig, wenn die beiden zunächst das Arbeitsverhältnis für die Dauer der Fortbildung beendet haben.

Teilnahme an Betriebsratssitzungen im Urlaub ist Privatsache
Betriebsratsmitglieder die in ihrem Urlaub an Betriebsratssitzungen teilnehmen, obwohl sie sich von einem Ersatzmitglied vertreten lassen können, haben keinen Anspruch auf Ausgleich ihres Urlaubes. Die Unterbrechung ist reine Privatsache und nicht zu entgelten.

Quelle: Kreishandwerkschaft Bamberg Ausgabe November 2009




Betriebsveranstaltungen:  
Aufwendungen können Arbeitslohn sein

Betriebsveranstaltungen:  
Aufwendungen können Arbeitslohn sein

Pro Mitarbeiter sind zwei Betriebsveranstaltungen (z.B. Feiern oder Ausflüge) in jedem Jahr steuer- und sozialabgabenfrei, wenn die Kosten pro Veranstaltung und Mitarbeiter den Betrag von 110 EUR nicht überschreiten. Anders kann es bei gemischt veranlassten Betriebsveranstaltungen sein.

Quelle: AOK PRAXIS AKTUELL direkt

Einzelheiten erfahren sie unter:
http://www.aok-business.de


nach oben




       
Alle Inhalte urheberrechtlich geschützt © Leuthäuser-textilmietservice